Der Umbau der eigenen Wohnung oder des Hauses ist sinnvoll

Viele Menschen möchten auch im Alter möglichst eigenständig leben und wohnen. Doch das Eigenheim entpuppt sich oft als wenig seniorengerecht.

Der Eingang ist zu schmal, die Treppe zu steil, das Bad zu klein und die Beweglichkeit ist oft durch viele kleinere Räume eingeschränkt. Dennoch kann man viel aus der gewohnten Umgebung machen - denn allzu oft ist das Vertraute - doch das Beste. Schon wenige Änderungen können Senioren das Wohnen erleichtern. Mit einem Umbau und eventuellem zusammenlegen von kleineren zu großzügigen Wohnräumen und einer neuen Flur- und Hauseingangssituation, lässt sich Platz, Beweglichkeitund Beinfreiheit gewinnen. Dabei werden die Türen, Handläufe, Haltegriffe, Bodenbeläge, Beleuchtung, Schalter, Steckdosen und mögliche Notrufeinrichtungen dem neuen Wohnen und den eigenen körperlichen Möglichkeiten angepasst. Hilfreich wäre, wenn Rollläden und Markisen elektrisch unterstützt bewegt werden können. Natürlich ist das Badezimmer ein ganz wesentlicher Bestandteil in der Betrachtung der neuen Ausstattung.

signetentwurf-renovatio03-white.png

Sicher und schön:
Das neue barrierefreie Bad.

Die meisten häuslichen Unfälle passieren im Bad. Deshalb stehen Sicherheitskriterien hier im Vordergrund:

• ausreichend Bewegungsfreiheit
• bedienungsfreundliche Armaturen (z.B. Einhebelmischer)
• barrierefreie Dusche (keine Stufe) mit Haltegriffen oder/ und Sitzgelegenheit
• Badewanne mit rutschsicherem Boden, Haltegriffen, ggf. Badebrett oder Lifter
• unterfahrbarer Waschtisch, eventuell höhenverstellbar
• rutschhemmende, fest verlegte Bodenbeläge
• WC mit ausreichend Sitzhöhe und Haltegriffen

signetentwurf-renovatio03-white.png

Treppen als unüberwindbare Hindernisse?
kein Problem

Für die meisten Häuser lässt sich eine geeignete Möglichkeit finden, mit Rampen und Treppenliften die Verbindung zwischen den Geschossen herzustellen.
 

Voraussetzung ist eine breite Treppe, so dass neben dem Treppenlift noch ein Durchgang bleibt. Treppenlifte an sich werden entweder auf der Treppe oder an der Wand mit einem Schienensystem installiert. Je nach Ausführung des Lifts wird man per Sitz oder Stehplattform befördert. Der Treppenlift erfolgt mit Hilfe eines akkubetriebenen Motors, welcher über eine einfache Steuerung bedient wird. Die Fahrt in modernen Treppen-liften ist komfortable und vollkommen sicher. An den Endpunkten des Schienensystems sind automatische Stoppstellen installiert.

signetentwurf-renovatio03-white.png

RENOVATIO

als kompetenter
Ansprechpartner für das Thema altengerechtes Wohnen

Die RENOVATIO bauprojektmanagement GmbH realisierte in den letzten Jahren mehrere Projekte bei denen zum Beispiel aus einem 2-geschossigen Einfamilienhaus, durch Umbauen ein Mehrgenerationen- / Zweifamilienhaus entstand.
 

Das bestehende Erdgeschoss erhält ein eigenes großzügiges neues Badezimmer. Die weiteren Räume, Türen und die Eingangssituation werden der neuen Gegebenheit für eine altersgerechte Wohnung angepasst. Es entsteht Wohnen auf einer Ebene – ganz nach den Wünschen des Hauseigentümers im „alten – neuen“ Zuhause.

Das „alte“ Dachgeschoss wird über eine neue Außentreppe zugängig gemacht. Unabhängig vom bestehenden Erdgeschoss entsteht durch einige Umbauten wie Einbau von Installationen für eine Küche und ggf. noch Maßnahmen für den Schallschutz, eine neue Wohnung unter dem Dach. Diese kann dann von Kindern, Enkelkindern, Bertreuer oder aber auch als Vermietobjekt genutzt werden.

Finanzielle Unterstützung und Fördermittel für Umbaumaßnahmen für seniorengerechte Wohnungen bieten das Land und die Kommunen Fördermittel um die Maßnahmen finanziell zu erleichtern. Auch von den Kranken- und Pflegekassen kann man finanzielle Hilfe erhalten.

Kompetente Beratung fängt mit Zuhören an

renovatio-logo